Impressum

_________________________________________________________________________________________

Selbstbestimmung am Lebensende der Umgang mit Patientenverfügungen

Sicherheit bei Entscheidungen für nicht einwilligungsfähige Patienten im Spannungsfeld

zwischen pflegerischer Notwendigkeit und dem mutmaßlichen Willen bzw. den Entscheidungen der Stellvertreter.

Themenschwerpunkte:

  •   Der Entscheidungsrahmen des Arztes
      und der Pflegedienstleitung
  •   Die wichtigsten Bestandteile einer Patientenverfügung
  •   Wie wird eine Patientenverfügung rechtswirksam
      ausgestellt?
  •   Die Stellung des Betreuers bzw. Bevollmächtigten
  •   Wann muss das Vormundschaftsgericht
      eingeschaltet werden?
  •   Verzichtbare und unverzichtbare Behandlungsmaßnahmen
      bei Therapie und Pflege
  •   Zur Problematik der PEG Sondenernährung
  •   Fallbeispiele zur Festigung des Lerninhaltes

Zielgruppe: Betreuer und Bevollmächtigte

Seminarleitung: Klaus Holland

 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an die Referentin, den Referenten bezüglich der Planung und der Konditionen.

Klaus Holland ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )